Schauspiel, deutsch
Hauptbühne, Großes Haus

Premiere:
5. 10. 2008

Regie:
Uwe Cramer a.G.

Ausstattung:
Ulv Jakobsen a.G.

Delia Mihai a.G.

Musik:
Dietmar Elflein a.G.

Darsteller:
Benjamin Kneser
Thorsten Köhler
Ralph Hensel
Marie-Luise Lukas
Gabriele Rothmann
Petra-Maria Wenzel
Julia Wollmann
Lisa Jakscht
Erik Dolata
Armin Wagner
a.G.

nach Wilhelm Hauff von Kerstin Specht

Das kalte Herz

Peter Munk ist ein Sonntagskind, aber gar nicht glücklich. Im tiefsten Schwarzwald als Sohn eines armen Köhlers geboren, scheint es für ihn kaum Aussicht auf eine schöne Zukunft zu geben. Auch er soll Köhler werden. Aber Peter hat so viele Wünsche und Träume. Zunächst versucht er sein Glück beim Glasmännlein, das Sonntagskindern drei Wünsche erfüllt. Peter wünscht sich Geld, Ansehen und eine Glashütte, obwohl er gar nichts von der Glasbläserei versteht. Und schon bald ist Peter ruiniert. Da verspricht ihm der Holländer-Michel viel Geld und ein unbeschwertes Leben. Als Gegenleistung verlangt er, dass Peter ihm sein Herz überlässt und stattdessen einen kalten Stein in der Brust herum trägt. Peter willigt ein, doch schon bald will er sein Herz zurück...
Kerstin Specht erzählt in ihrer Bühnenfassung Wilhelm Hauffs bekanntes Märchen neu. Die Spannung entsteht zwischen der märchenhaften Atmosphäre einerseits und der realistischen Anlage der Geschichte andererseits. Märchenhaft beschaulich geht es in dieser Dramatisierung jedenfalls nicht zu. Geeignet für Kinder ab 9 Jahren.

 

Die letzte Änderung dieser Seite erfolgte am 03.06.2009 um 08:16.