Puppentheater
Burgtheater, kleiner Saal

Premiere:
13. 02. 2009

Regie:
Therese Thomaschke

Ausstattung:
Eberhard Keienburg a.G.




Darsteller:
Annekatrin Weber
Wiebke Schulz
Andreas Larraß
Stephan Siegfried a.G.
Lutz Patz
Carmen Paulenz a.G.

Länge:
1h 40min, mit Pause







 

Bewegendes Bildertheater mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart

Die Zauberflöte

Einstmals regierte in einem fernen Land ein gütiger König. Er war im Besitz des siebenfachen Sonnenkreises und lebte im Einklang mit den Göttern. Als der König starb, vertraute er die Macht und all seinen Reichtum dem weisen Priester Sarastro an. Die Königin war darüber so wütend, dass sie mit ihrer kleinen Tochter Pamina das Land verließ und von nun an im Reich der ewigen Nacht lebte. Die Schlange des Hasses nagte an ihrem Herzen und deshalb holte Sarastro die heranwachsende Pamina, gegen den Willen ihrer Mutter, in das Reich der Sonne zurück.
Der schöne Jüngling Tamino begab sich eines Tages auf die Jagd. Die Königin der Nacht fand ihn im Kampf mit einem Drachen und versprach ihm die Liebe ihrer Tochter, wenn er ihr diese und den siebenfachen Sonnenkreis zurückbringe. Sie gab ihm den lustigen Burschen Papageno und eine Zauberflöte, die der König einst in einer magischen Nacht selbst geschnitzt hatte, mit auf den Weg. Es war Liebe auf den ersten Blick, als sich Pamina und Tamino begegneten, aber beide wurden noch hart auf die Probe gestellt, bevor sie diese Liebe leben durften.
1791 wurde Mozarts "Zauberflöte" das erste mal aufgeführt. Es war die Zeit der Aufklärung, geprägt von der französischen Revolution und der Sehnsucht nach moderner Wissenschaft und Selbstbestimmung.

 


Termine in der Spielzeit:

 

Bei Facebook empfehlen/ Empfehlung per E-Mail senden:
 

homeStartseite | ImpressumImpressum | WebmasterNachricht an Webmaster

geändert:: am 13.12.2017 um 18:18 Uhr.