im Hof der Ortenburg

Premiere
5. 7. 2012

Regie:
Lutz Hillmann

Ausstattung:
Miroslaw Nowotny


Choreographie:
Jan Kozelnicky a.G.

Musik:
Tasso Schille

Darsteller:
Jan Mickan
Jonas Lauenstein
Anna Marie Lehmann
Thomas Ziesch
Ralph Hensel
Fiona Piekarek
Dr. Frank Stübner
Kolja Heiß
Anna-Maria Brankatschk
Christian Barth
Lilli Jung
Olaf Hais
Mirko Brankatschk
Erik Dolata
István Kobjela
Rainer Gruß
Torsten Schlosser
Gabriele Rothmann
Janusz Kawka
Christin Oertel a.G.
Nick Schwarz
Andreas Larraß
Lutz Patz
Stephan Siegfried a.G.
u.a.








 

Stück in sieben Bildern nach
Gottfried August Bürger
von Lutz Hillmann

Münchhausen
und seine Reisen zu Lande, zu Wasser und in der Luft

17. Bautzener Theatersommer

Der historisch verbürgte Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen (1720-1797) erzählte von 1755 an im Freundeskreis eigene Lügengeschichten aus seinem wirklich abenteuerlichen Leben und erreichte damit überregionale Bekanntheit. Von nun an tauchten seine Geschichten und Anekdoten immer wieder in Veröffentlichungen auf, allerdings von anderen Autoren, die kräftig weitere dazu erfanden. Sogar in England gab ein dort lebender deutscher Gelehrter namens Raspe ein Münchhausen-Büchlein auf Englisch (1785) heraus. Raspe erweiterte es 1786 vor allem um die Seeabenteuer. Dieses Buch bekam der deutsche Dichter Gottfried August Bürger in die Hände, machte daraus seine erste deutsche Fassung, die noch 1786 in Göttingen erschien. Raspe brachte dann in England weitere Auflagen seines Büchleins heraus. Bürger wiederum benutzte die fünfte Raspe-Ausgabe, um daraus seine zweite erweiterte deutsche zu erarbeiten, die im Herbst 1788 auf den Büchermarkt kam. Sowohl Raspe als auch Bürger bedienten sich bei ihren Erweiterungen wieder vielfältigster Quellen und Anregungen. Also nur ein Bruchteil dessen, was in den Büchern beider steht, hat mit der historischen Person Münchhausen direkt zu tun. Auch die Übersetzer in weitere Sprachen (z.B. Französisch, Holländisch, Schwedisch) haben selber kräftig weiter fabuliert, ergänzt oder verändert oder mehrere ältere Vorlagen gemischt. Heute ist es wohl so, dass keine einzige absolut vollständige und wortidentische Fassung auf Deutsch und auf Englisch im Buchhandel ist, die den exakten und vollständigen Wortlaut von einer Raspe- oder Bürger-Ausgabe enthält. Ab 1911 machte der Lügenbaron auch im Kino Karriere. Der bekannteste Leinwand-Münchhausen war zweifellos Hans Albers. Für die UFA-Verfilmung schrieb übrigens Erich Kästner unter Pseudonym das Drehbuch. 1988 gab es unter dem Titel "Die Abenteuer des Baron Münchhausen" einen opulenten Film in der Regie von Terry Gilliam.
Nun also genau der richtige Stoff für ein neues BautzenerTheaterSommerAbenteuer für jung und alt. Allein der legendäre Ritt auf der Kanonenkugel wird garantiert für alle eine große Herausforderung sein. Ungelogen!

 


Termine in der Spielzeit:

 

Bei Facebook empfehlen/ Empfehlung per E-Mail senden:
 

homeStartseite | ImpressumImpressum | WebmasterNachricht an Webmaster

geändert:: am 13.12.2017 um 18:27 Uhr.