Schauspiel, niedersorbisch
Burgtheater, Abstecher Niederlausitz

Premiere:
27.04.2012

Regie:
Torsten Schlosser

Ausstattung:
Marlit Mosler a.G.

Darsteller:
Anna-Maria Brankatschk
Thomas Ziesch

Dramaturgie:
Madleńka Šołćic

 

von Raoul Biltgen
Übersetzung von Ingrid Hustädt

Šansa, pó slědnej

(Die Chance nach der letzten)

Sarah ist 18 Jahre alt. Schule: abgebrochen. Job: mal hier mal da. Zustand: arbeitslos. Keine spektakuläre Vergangenheit. Aber die Hoffnug stirbt ja bekanntlicher Weise zuletzt. Sarah ist wiedermal auf der Suche nach einer ordentlichen Anstellung. Nichts besonderes, nur etwas, wo sie genug verdient, um ihr eigenes Leben wieder in die Hand nehmen zu können. Und so stellt sich Sarah als Verkäuferin beim Personalchef einer Unterwäschefirma vor, der am Ende des Vorstellungsgespräches den berühmten Satz sagt: Wir rufen Sie dann an. Diesen Satz hat Sarah schon so oft gehört und weiß um dessen Bedeutung. Na schön, wenn es nicht auf dem normalen Weg geht, vielleicht geht es ja dann so: Sarah zieht eine Pistole. Der Arbeitsplatz und die damit verbundene Möglichkeit auf ein normales Leben rücken damit immer weiter in die Ferne. Die letzte Chance ist verspielt. Aber gibt es vielleicht doch noch eine Chance nach der letzten?
Raoul Biltgen zeigt einen scheinbar ausweglosen Kampf um das Recht auf Arbeit. Zwei Menschen in gegensätzlicher Position. In ihrer Verzweiflung zwingt die junge Frau den Vorgesetzten in die Enge, in der sie sich selbst befindet. Für kurze Momente befinden sie sich auf selber Höhe, ein existentieller Schlagabtausch beginnt, bei dem alles offen gelegt wird. Dabei gibt es weder gut noch böse, sondern nur Menschen, die an Fäden hängen, die sie selbst gar nicht mehr ziehen.

 


Termine in der Spielzeit:

12.05.2012 19:30 Dissen-Striesow, Gaststätte

 

Bei Facebook empfehlen/ Empfehlung per E-Mail senden:
 

homeStartseite | ImpressumImpressum | WebmasterNachricht an Webmaster

geändert:: am 09.05.2012 um 08:19 Uhr.