Der Fall der Götter

nach dem Film 'Die Verdammten' von Luchino Visconti

Für die Bühne übersetzt und bearbeitet von Hans Peter Litscher

1:35 min (ohne Pause)

Luchino Viscontis filmisches Meisterwerk La caduta degli dei (Die Verdammten, 1969) zeigt den tragischen Verfall einer einflussreichen Industriellenfamilie vor dem
Hintergrund der Machtergreifung Hitlers in Deutschland. Hinter der fiktiven Dynastie der von Essenbecks steht die Geschichte der Familie Krupp, die seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Macht und Reichtum mit der Entwicklung und Herstellung von Waffen erlangte und damit nicht nur die Kriegsgeschichte Deutschlands, sondern der ganzen Welt maßgeblich beeinflusste. Wie in der historischen Realität gehen auch bei Visconti Großindustrie und Nationalsozialismus eine fatale Verbindung ein, in der jede Seite die andere für ihre Zwecke zu instrumentalisieren sucht.

Die Idee entstand aus Viscontis Bedürfnis, eine Geschichte über die Gewalttätigkeit und den Untergang einer gesellschaftlichen Klasse auf dem Grundmuster von Shakespeares Macbeth zu erzählen.
Mit der Ermordung des Familienoberhauptes Joachim von Essenbeck brechen die verheerenden äußeren politischen Verhältnisse mit Gewalt in den Mikrokosmos der Industriellenfamilie ein. In der Figur des Friedrich Bruckmann wird der Weg eines Emporkömmlings gezeichnet, der sich mithilfe der Nazis und angetrieben von seiner Geliebten Sophie von Essenbeck der Kontrolle über den Konzern zu bemächtigen sucht. Sophie stellt sich damit gegen ihren eigenen Sohn und Alleinerben des Unternehmens Martin von Essenbeck. Aufgerieben zwischen alten Familienfehden und den Visionen einer menschenverachtenden Ideologie zerfällt ein über Generationen aufgebautes Machtgefüge. In einer Welt des Umbruchs und des moralischen Niedergangs schlägt die Stunde der Aufsteiger und Intriganten. Während sich das Neue rücksichtslos seinen Weg bahnt, endet eine alte, erstarrte Welt.

Inszenierung

Regie: Stefan Wolfram
Premiere: 27.04.2018
Bühne: großes Haus
Bühne: Juan Leon a.G.
Kostüme: Katharina Lorenz a.G.

Termine

07.12.2018 um 19:30 Uhr großes Haus Bautzen, Hauptbühne Karten bestellen
29.12.2018 um 19:30 Uhr großes Haus Bautzen, Hauptbühne Karten bestellen
06.01.2019 um 19:30 Uhr großes Haus Bautzen, Hauptbühne Karten bestellen
10.02.2019 um 19:30 Uhr großes Haus Bautzen, Hauptbühne

Rollen

Joachim von Essenbeck: Konstantin: Günther: Elisabeth: Herbert Thalmann: Sophie von Essenbeck: Martin von Essenbeck: Friedrich Bruckmann: Obersturmbannführer von Aschenbach: Janek: Gestapo Kriminalinspekor: SS-Mann 1: SS-Mann 2: 1.Mitglied d. Generalstabs der Reichswehr: 2.Mitglied d. Generalstabs der Reichswehr: 3.Mitglied d. Generalstabs der Reichswehr:
Presse:

Neben dem vor allem in der Wandlung vom infantilen Mädchenfreund zum brutalen Mutterhenker erstaunlichen Bautzen-Debüt von Richard Koppermann, der sich damit als Noch-Student sein erstes Engagement verdient hat, sah man auch Marvin George und Ana Pauline Leitner ... noch nicht eindrucksvoller. Nicht zu vergessen aber die immer solide Regie der Bautzner Stützen: Katja Reimann und Ralph Hensel, die sich zugunsten der Parität zurücknehmen, Rainer Gruß als Familienpatron, und auch die drei barschen Militärs Thomas Ziesch, Erik Dolata und István Kobjela ... geben dem freien Götterfall den nötigen Halt.
Andreas Herrmann, DNN

« zurück