Die Olsenbande und das Gebiss des Grauens

Aufgeschrieben von Lutz Hillmann
Ein musikalisches Intermezzo
1 h 20 min, inkl. Pause
Obwohl Egon Olsen, während er mal wieder einsitzt, viel Spaß an der Leitung des Gefangenenchores hat, wird er frühzeitig entlassen. Und natürlich hat er wieder einen millionenschweren Plan in der Tasche. Es geht um ein Gebiss mit wundersamen Fähigkeiten, doch auch Karin und Rico sind auf der Jagd danach. Die Polizisten Holm und Jensen müssen allerlei aushalten, Dynamit Harry gibt sich für jemand anderen aus, Yvonne und Ulla machen ihren Männern die Hölle heiß und die Frau, die immer erschrickt, singt nicht nur, sondern führt plötzlich auch seltsame Reden. Ein unterhaltsamer und augenzwinkernd zubereiteter Cocktail aus Schauspiel, Tanz und Musik - Oper, Rock und Schlager - erwartet die Fans des dänischen Gaunertrios und verkürzt die Wartezeit bis zum Start des 23. Bautzener Theatersommers, wo es dann heißt: „Die Olsenbande hebt ab“.

Inszenierung

Regie:
Musikalische Leitung:
Ausstattung:
Choreographie: Mia Facchinelli
Dramaturgie:
Premiere: 5. Januar 2018, großes Haus

Rollen

Egon:
Benny:
Kjeld:
Yvonne:
Dynamit-Harry:
Holm:
Jensen:
Die Frau die immer...:
Ulla: , Cordula Hanns
Karin:
Rico:
Gefängnisdirektor: Janusz Kawka
Das dumme Schwein:
Bankkassierer:
Beamter 1:
Beamter 2:
Däninnen 1:
Däninnen 2:
Däninnen 3:

« zurück