Frühling, Sommer, Horst und Günther

Ein skurriler Liederabend

Spieltrieb

Therese Thomaschke haut an diesem schrägen Liederabend auf den Pudding und Tasso Schille in die Tasten. Man fragt sich, ob Lieder von Georg Kreisler, Marlene Dietrich, Hans Albers, Joint Venture, Glasperlenspiel, Heinz Erhard, Sophie Hunger, Sergei Rachmaninoff, Hermann van Veen, Berthold Brecht, France Gall u.a. zusammenpassen. Nein! Aber Männer und Frauen ja auch nicht. Sagt jedenfalls Loriot.

Werfen Sie bei einem guten Glas Wein einen Blick in die finsteren Abgründe der weiblichen Seele. Frauen haltet eure Männer fest und Männer nehmt euch in acht vor blonden Frau’n! Aber auch die Rothaarige hat es in sich, bevor die alte Lady, die seit 50 Jahren auf die Straßenbahn wartet, allen den Rest gibt. Nichts für schwache Nerven!

Ein „Spieltrieb“ von Therese Thomaschke und Tasso Schille.
Schauspieler und Puppenspieler entwickeln, unterstützt durch das Theater, eigenständige Projekte und können ihrem Spieltrieb freien Lauf lassen.

Inszenierung

Idee und Regie: Therese Thomaschke
Premiere: 22.09.2017
Bühne: Burgtheater, kleiner Saal
am Klavier: Tasso Schille

Termine

30.09.2018 um 19:30 Uhr großes Haus Bautzen, Hauptbühne Karten bestellen
31.10.2018 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, kleiner Saal Karten bestellen
29.11.2018 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, kleiner Saal Karten bestellen

Rollen

Spiel:
Presse:

… Doch dieser Liederabend rückt nicht nur die Chansonette in den Mittelpunkt. Wie es sich gehört, ist der „Mann am Klavier“ – ja auch dieser Hit wird nicht fehlen – mehr als der Begleiter an den Tasten ... Und warum sonst sollte die atemberaubende Chansonnette „Ich bin verrückt nach jedem neuen Pianisten. Wenn du Klavierspielen kannst, nimm dich in Acht, sonst stehst auch du demnächst auf den Vermissten-Listen …“ singen? Die Auflösung bringt bestimmt der Liederabend „Frühling, Sommer, Horst und Günther“
Miriam Schönbach, Sächsische Zeitung

« zurück