Gräfin Cosel

Tanztheater von Carlos Matos und Wencke Kriemer de Matos
Länge: 1 h 45 Min

mit Musik von Antonio Vivaldi und Johann Adolph Hasse bis hin zu Kompositionen der Gegenwart

Gastspiel der Landesbühnen Sachsen, Radebeul

Fast 50 Jahre lebte die Reichsgräfin Cosel eingesperrt auf der Burg Stolpen! Und das, nachdem sie jahrelang die verwöhnte Mätresse des sächsischen Königs August des Starken gewesen war und ihm zudem drei Kinder geboren hatte. Wer brachte die schöne, intelligente aber auch ehrgeizige Frau zu Fall? Der Tanzabend von Carlos Matos gibt Einblick in die bewegte Jugend einer der schillerndsten Gestalten der sächsischen Geschichte: Von ihrem Gefängnis aus erinnert sich Anna Constantia an die aufregende Zeit, als sie – noch Gattin des Freiherrn von Hoym – König August bei dem Brand ihres Hauses zum ersten Mal begegnete, an ihre glücklichen Jahre bei Hofe bis hin zu ihrer Verbannung nach Pillnitz und an ihren Fluchtversuch, der sie schließlich die Freiheit kostete.

Inszenierung

Premiere: 12.10.2018
Bühne: großes Haus
Choreografie: Carlos Matos und Wencke Kriemer de Matos
Es tanzen: Mitglieder der Tanzcompagnie der Landesbühnen

Termine

« zurück