JURIJ BRĚZAN und DIE VERWANDLUNG DER WELT - ZE STUDNJE jeho LĚT

Festveranstaltung zum 100. Geburtstag von Jurij Brězan

Jurij Brězan und Die Verwandlung der Welt

In Koproduktion mit dem Sorbischen Nationalensemble

Jurij Brězan, geboren am 9. Juni 1916, ist unter den sorbischen Schriftstellern der Autor der Superlative. Er hat die meisten Romane geschrieben, in Sorbisch und Deutsch. Seine Bücher wurden in 25 Sprachen übersetzt. Seine Werke waren Grundlage für Film und Fernsehen.
Auch als Dramatiker wurde er bekannt. Er durchlebte mehrere politische Systeme, geboren während des Deutschen Kaiserreichs, wuchs er in der Weimarer Republik auf, überlebte die Nazizeit, machte Karriere unter
anderem im Schriftstellerverband der DDR und war auch nach der politischen Wende 1989 vielen ein politischer und kultureller Wegbereiter und Berater, bis er am 12. März 2006 verstarb.
Einer seiner bedeutendsten Romane trägt den Titel „Krabat oder Die Verwandlung der Welt“. Jurij Brězan hat die Welt auf seine erzählerische Art gespiegelt und interpretiert, für manchen Leser sicherlich auch verwandelt.
Seinem 100. Geburtstag widmet das Deutsch-Sorbische Volkstheater einen literarisch-musikalischen Abend und begibt sich damit auf die Suche nach dem Verwandelbaren und dem Verwandelten.

Inszenierung

Regie: Lutz Hillmann
Premiere: 21.04.2016
Bühne: Burgtheater, großer Saal
Ausstattung: Lutz Hillmann
Musikal. Leitung: Tasso Schille, Dieter Kempe

Rollen

Luzifer: Krabat: Smjała: Reissenberg: Jakub Kuschk: Haushälterin: Erzähler: Pionierchor 1: Pionierchor 2: Pionierchor 3: Pionierchor 4: Pionierchor 5: Pionierchor 6: Pionierchor 7: Pionierchor 9: Pionierchor 10: Gen.Genesis.Nemesis: Jan Serbin: Maria:
« zurück