KUS hinak – MAŁE WAMPIRY

von Alexander Galk
Sorbisches Kindertheater am DSVTh
übersetzt von Dorothea Scholze
Anouk, ein Mädchen von etwa 12 Jahren, lebt in einem abgeschiedenen Kaff und langweilt sich schrecklich. Da trifft es sich gut, dass in der Nachbarschaft eine Mutter mit ihrer Tochter eingezogen ist. So hätte man wenigstens jemanden zum Spielen. Aber dieses Mädchen ist etwas seltsam, komisch gekleidet und heißt Kimba! Zudem ist sie ein rechtes Plappermaul, zudringlich und eine Nervensäge. In ihrem Zimmer gibt es keinerlei Möbel, außer einer Kiste an der Wand. Als Anouk schließlich feststellt, dass Kimba kein Spiegelbild hat und Knoblauch verabscheut, wird ihr klar: Kimba ist ein Vampir! Allerdings kein normaler Vampir. Sie will anders sein, so wie die Menschen! Daher lehnt sie Menschenblut ab und will Anouk als Freundin gewinnen. Denn erst die wahre Freundschaft eines Menschen würde sie vom Fluch vampirischen Daseins erlösen! Kimba hat den festen Willen, ihren Traum wahr werden zu lassen. Dafür jedoch muss Anouk ihre Vorurteile überwinden und Kimba sich der ständigen Attacken ihrer ungeliebten blutrünstigen Cousins, Vampiren alter Schule, erwehren.

Es spielen Schüler und Schülerinnen der Sorbischen Grundschule Crostwitz, der Sorbischen Grundschule Ralbitz und des Sorbischen Gymnasiums Bautzen.

Inszenierung

Regie:
Ausstattung:
Musik:
Dramaturgie:
Premiere: 5. Mai 2021, Burgtheater

Rollen


« zurück