Philemon und Baucis

Marionettenoper von Joseph Haydn

Eine Koproduktion mit den Landesbühnen Sachsen

1773 schrieb Joseph Haydn auf Schloss Esterházy die Musik zu 'Philemon und Baucis'.
Es war die Eröffnungsoper für ein neues Marionettentheater.
Selten aufgeführt, erstrahlt dieses Werk nun - in einer Koproduktion der Landesbühnen Radebeul und dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater - im alten Glanz mit dem Ensemble Charpentier, das auf historischen Instrumenten musiziert, einer Barockbühne und großen Marionetten.
'Philemon und Baucis' oder 'Jupiters Reise auf die Erde' erzählt von einem großen rhetorischen Streit der Götter ob der schlimmen Zustände, die auf Erden herrschen, und von der Reise Jupiters in die Welt, bei der er die Menschen mit einem großen Unwetter straft und prüft.
Ein Blitz tötet am Hochzeitstag die Braut Narcissa und Aret, den geliebten Sohn der beiden alten Leute Philemon und Baucis. In deren arme Hütte kehren Jupiter und Merkur, als Pilger verkleidet, ein. Sie erfahren Leid und Schmerz der beiden Alten, aber auch Gastfreundschaft und Hochachtung.
Schließlich ist Jupiter so gerührt, dass er Aret und Narcissa wieder zum Leben erweckt. Philemon und Baucis sind überglücklich und das Volk preist die Güte der Götter.

Inszenierung

Regie: Therese Thomaschke
Premiere: 16.09.2016
Bühne: großes Haus
Ausstattung: Eberhard Keienburg
Marionettenbau: Udo Schneeweiß
Musikalische Leitung: Jan Michael Horstmann

Termine

16.11.2018 um 19:30 Uhr Radebeul, Landesbühnen
08.12.2018 um 19:30 Uhr Meißen,Theater
22.12.2018 um 19:30 Uhr großes Haus Bautzen, Hauptbühne Karten bestellen

Rollen

Jupiter: Merkur: Mars, Philemon: Juno, Baucis: Diana, Aret: Venus, Narcissa:
Presse:

Das Projekt „Philemon und Baucis“ ist ambitioniert. Es bringt Barock und Heute, Puppenspiel und Musiktheater, Radebeul, Bautzen und die Zuschauer der Abstecherorte zusammen, spielt mit den Möglichkeiten und zeigt damit auch Grenzen. Wenn man, anders als Philemon und Baucis, versucht, die scheinbar gottgegebenen Grenzen zu überwinden, mehr tut, als sich mit dem Gegebenen abzufinden, wird man vielleicht nicht friedlich und mit allen versöhnt sterben, aber aufregend
reizvoll leben. Das ist auch was.
Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung

Sänger:

Kay Frenzel
Antje Kahn
Youngjune Lee
Anna Erxleben
Chor der Landesbühnen Sachsen
Ensemble Charpentier der Elbland Philharmonie Sachsen
« zurück