Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

Nach dem Roman von Mark Haddon

Bühnenfassung von Simon Stephens
Deutsch von Barbara Christ

Wellington, der Nachbarshund, liegt tot auf dem Rasen, erstochen mit einer Mistgabel. Christopher, 15, entdeckt ihn um 7 Minuten nach Mitternacht und gerät zuerst selbst unter Verdacht. Seine Unschuld ist zwar schnell geklärt, aber damit sind die Ermittlungen der Polizei offenbar auch bereits
abgeschlossen.
Also beschließt Christopher, den Täter auf eigene Faust zu finden, was kein leichtes Unternehmen ist. Denn Christopher ist Asperger-Autist, kann alle Länder samt ihrer Hauptstädte nennen, kennt jede Primzahl bis 7507, doch der Umgang mit Menschen versetzt ihn in komplette Panik. Zwangsläufig führt ihn seine Detektivarbeit nun in eine Welt, die anderen völlig normal erscheint, für Christopher hingegen fremd und bedrohlich ist – und in der der Mord an Wellington lediglich das erste einer ganzen Reihe von Mysterien ist.

Mark Haddons Roman 'Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone' wurde 2003
auf Anhieb ein internationaler Bestseller und in England u. a. mit dem renommierten Whitbread-Award ausgezeichnet. Auch in Deutschland gilt er als Kultbuch.

Inszenierung

Regie: Stefan Wolfram
Premiere: 17.02.2017
Bühne: großes Haus
Ausstattung: Juan Leon

Termine

11.05.2018 um 19:30 Uhr großes Haus Bautzen, Hauptbühne Karten bestellen

Rollen

Christopher: Siobhan: Ed: Mrs. Alexander: Stimme Fünf: Judy: Stimme Zwei: Mrs. Shears: Nr. 44: Mrs. Gascoyne: Stimme Vier: Polizist 1: Mr. Thompson: Stimme Drei: Roger: Diensthabender Sergeant: Stimme Eins: Londoner Polizist: Reverend Peters: Mr. Wise: Onkel Terry: Bahnpolizist: Ladeninhaber:
Presse:

Eine phänomenale Leistung zeigt der am Schluss mit stehenden Ovationen gefeierte Marvin George. So wie er im Laufe der zweieinhalbstündigen Aufführung die Welt um sich herum wahrnimmt, so wie er sie analysierend beschreibt, zieht er das Publikum in seine sonderbare Welt.
Rainer Könen, Sächsische Zeitung

« zurück