Das Pfirsichkind Momotaro

Ein japanisches Märchen
50 min, keine Pause
Farbiges Schattentheater ab 4 J.
In Japan kennt jeder die Geschichte von Momotarô, dem kleinen Jungen, der aus einem Pfirsich geboren wurde. Seine Mutter fand ihn, als sie zum Fluss ging, um Wäsche zu waschen. Sie nahm den Kleinen mit nach Hause, und auch ihr Mann war voller Freude, denn die beiden hatten sich schon lange ein Kind gewünscht. Sie nannten ihn Momotarô - Pfirsichkind und liebten ihren Sohn sehr. Momotarô wuchs heran und wurde sehr klug. Als er groß war, beschloss er, zur Drachenhöhle zu gehen und den bösen Drachen zu besiegen. Die Mutter gab ihm Zauberklöße mit, die jeden, der sie aß, stark machten. Unterwegs traf Momotarô einen Hund, einen Fasan und einen Affen. Und weil sie Hunger hatten, gab er ihnen von den Klößen ab. Die vier wurden Freunde und wanderten durchs Land. Als sie bei der Drachenhöhle ankamen, waren sie so stark, dass der Drache Angst bekam und ihnen all seine Schätze schenkte. Damit kehrten sie zu Momotarôs Eltern zurück und lebten ohne Sorgen. Ein Stück über die Lust am Teilen und über Freundschaft, die stark macht, auch wenn man sehr klein ist.

Inszenierung

Regie und Text: Franziska Merkel
Bühne:
Kostüme:
Puppen:
Premiere: 9. April 2017, Burgtheater, kleiner Saal

Termine

22.10.2019 um 10:00 Uhr Schleife SKC
23.10.2019 um 10:00 Uhr Kamenz Stadttheater

Ein Stück über die Lust am Teilen und über Freundschaft, die stark macht, auch wenn man sehr klein ist.


« zurück