Die Wiedervereinigung der beiden Koreas

von Joel Pommerat
aus dem Französischen von Isabelle Rivoal
Die Liebe und nicht etwa die politische Wiedervereinigung zweier asiatischer Staaten ist das große Thema des Theaterstücks von Joël Pommerat, einem der bedeutendsten lebenden Dramatiker Frankreichs. Inspiriert von Schnitzlers "Reigen", Tschechows Einaktern und Ingmar Bergmans "Szenen einer Ehe" beleuchtet er in 19 verschiedenen Geschichten alle Facetten des Themas LIEBE für unsere Zeit, macht aus alltäglichen Begebenheiten poetische Erzählungen, entdeckt kleine und große Liebesdramen, die er
schonungslos und mit feinsinnigem Humor ausspielt.
Pommerat interessiert sich für die existentiellen Herausforderungen des Alltags, die Liebe zwischen verschiedenden Partner*innen. Die eine Beziehung scheitert am Fehlen der Liebe – eine andere daran, dass die Liebe allein zum Gelingen nicht reicht. Was bedeutet Liebe im Zeitalter des Individualismus und der unbegrenzten Möglichkeiten eigentlich noch?
Ein wunderbar wandlungsfähiges Schauspielensemble und (fast) eine Million Rosenblätter werden Sie verzaubern.

Inszenierung

Regie:
Ausstattung:
Musik:
Choreographie:
Dramaturgie:
Premiere: 4. März 2022, großes Haus

Termine

04.03.2022 um 19:30 Uhr großes Haus, Hauptbühne
13.03.2022 um 15:00 Uhr großes Haus, Hauptbühne
18.03.2022 um 19:30 Uhr großes Haus, Hauptbühne
20.03.2022 um 19:30 Uhr großes Haus, Hauptbühne
14.04.2022 um 19:30 Uhr großes Haus, Hauptbühne

Rollen

Die Frau, Erste Putzfrau, Nathalie u.a.:
Corinne, Caroline u.a.:
Zweite Putzfrau, Myriam u.a.:
Zweite Frau, Marie-Éve u.a.: Maja Adler
Christelle, Erste Frau u.a.:
Zweiter Mann, Der Mann:
Erster Mann, Christian u.a.:
Der Mann, Der Lehrer u.a.:
Der Mann, Erster Mann:
Myriams Mann, Der Mann u.a.:

« zurück