Mirko Brankatschk

Geboren und aufgewachsen ist Mirko Brankatschk in Bautzen. Er studiert in Bochum und Leipzig Theaterwissenschaften und spielt anschließend im „Theater der Jungen Welt“ in Leipzig. Seit der Spielzeit 2002/03 ist er im Ensemble des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen. Er leitet das Sorbische Jugendtheater und arbeitet mit Theatergruppen in Sohland und Straupitz zusammen. Was war das Außergewöhnlichste, das Sie auf der Bühne spielen mussten?

Die Weihnachtsgeschichte zu spielen. Da muss ich 32 Rollen spielen.

Was war Ihre ungewöhnlichste Bühnensituation?

In „Frau Müller muss weg“ kam Frau Müller nicht. Und wir wussten nicht, wo sie ist. Also haben wir angefangen zu improvisieren. Improvisieren macht mir in solchen Momenten unheimlich Spaß. Man muss in der Rolle zu bleiben und muss die Atmosphäre verteidigen. Frau Müller war noch in der Garderobe und wurde dann von einer Kollegin gerufen.

Was war Ihr Traumberuf zu Grundschulzeiten?

Holzfäller in Kanada